Vierter SGM-Spieltag

Vier Heimspiele am 21. Januar

SG 1 - Nimzowitsch 1  21.01. 14 Uhr  Stand
SG 2 - Rheintal 1  21.01. 14 Uhr  Stand
SG 3 - Gonzen 3  21.01. 14 Uhr  Stand
SG 4 - Winterthur 7  21.01. 14 Uhr  Stand

Zur Saisonmitte in der SGM stehen für die vier St. Galler Teams richtungsweisende Heimspiele auf dem Programm. Die Erste empfängt den punktgleichen Tabellennach­barn Nimzowitsch Zürich und hofft auf einen Sieg, durch den sich Roman Schmukis Team in der Führungsgruppe etablieren würde. In der Saison zuvor ging der Match in Zürich etwas unglücklich knapp verloren.
Die Zweite empfängt nach bisher drei Niederlagen ausgerechnet Tabellenführer Rheintal. Dennoch ist das Team nicht chancenlos, weil es bisher klar unter Wert blieb. Wenn sich der Stamm, der dem dritten SMM-Team in die 1.Liga verhalf, auf seine Stärken besinnt und konzentriert agiert, ist auch Rheintal schlagbar.
Umgekehrte Vorzeichen bei der Dritten, die für den Aufstieg in die 1.Regionalliga auserkoren wurde. Nach drei Siegen ist Jan Freis Team auch gegen Gonzen 3 klar favorisiert, sofern die Gäste nicht einige starke Reservespieler aufbieten.
Raphael Perrins vierte Mannschaft empfängt Winterthur 7 und hat in guter Aufstellung und Form durchaus Chancen, gegen den Tabellenführer zu punkten.
Frank Wittenbrock

  • Klubmeisterschaft ab 6.2.

    Beschleunigtes CH-System → Teilnehmer

  • Elias bester U16er

    Jan Fecker (re.) Dritter Bericht und Ergebnisse

  • Noah Dritter in der U14

    Qualiturnier in Therwil Bericht und Ergebnisse

  • Film "Magnus" im Cinewil

    Noch zwei Vorstellungen am 20. und 24. Januar

  • Frank auf dem Treppchen

    Frank Wittenbrock (re.) errang Platz 3 im Weih­nachtsopen. Von links Turnierleiter Georg Kra­dolfer, Antoine Toenz (2.) und Reto Bhunjun (1.).

1.Rd. Rapid-Grand-Prix

Am 23. Januar - bis 19.15 Uhr anmelden

Am Montag, 23. Januar, startet der 6teilige Rapid-Grand-Prix 2017 mit dem ersten Turnier. Der Modus ist unverändert zu 2016, gespielt werden also fünf Runden CH-System mit 15 Min. Bedenkzeit pro Spieler. Anmeldungen bitte bis spätestens 19:15 Uhr im Turnierlokal oder vorab per Mail an Turnierleiter Frank Witten­brock. Alle Infos in der Ausschreibung (PDF).


Was noch im Klub passiert(e)...

Klubmeisterschaft ab 6.2. Ausschreibung (PDF)
Noah gewinnt Neujahrsblitzturnier Tabelle
Marc Potterat St. Galler Stadtmeister

Meisterlicher Benito

Frank Dritter im Allgemeinen Turnier

Benito Rusconi war der beste von zwölf St.Gallern beim Weihnachtsopen in Zürich. Im starken Meisterturnier ver­buchte der 17jährige 3.5 Punkte aus den sieben Runden mit einer Perfor­mance von knapp 2200 Elo. Neben anderen schlug er Christoph Drechsler und freute sich zum Auftakt über ein Remis gegen Frank Salzgeber, mit dem er auch die drohende Pause wegen ungerader Teil­nehmer­zahl sicher abwendete. Die 3.5 Punkte hatte Benito sogar schon nach sechs Runden beisammen. In der Schlussrunde missriet ihm leider seine zweite Partie gegen einen IM schon in der Eröffnung. Dennoch ein sehr starker Auftritt von Benito!
Zufrieden konnte auch Noah Fecker mit seinen 2.5 Punkten gegen gute Konkurrenz sein, während es für den dritten St. Galler Junior in der Meistersektion, Elias Giesinger, diesmal gar nicht lief. Zwei Remis, vier teils unglückliche Niederlagen und ein Forfait­punkt stehen zu Buche.
Solide drei Punkte sammelte Jürg Jenal ein - davon zwei gegen die Klubkollegen Noah Fecker und Peter Bischoff. Auf drei Punkte kam auch Marc Potterat, der aber deutlicher "unterperformte" und eine Partie gar durch ein Nickerchen am Brett auf Zeit verlor. Peter Bischoff, der sechste St. Galler im Meister­turnier, hatte erfreulicherweise mehr Gegnerinnen (4) als Gegner (3), Peter blieb mit 1.5 Punkten etwas unter seinen Möglich­keiten.
Im Allgemeinen Turnier bis Elo 2050 startete Frank Wittenbrock als Nr.1 der Setzliste und verbuchte zunächst 4.5/5, bis er nach einem schwachen Auftritt in der 6.Runde zurückfiel. Sein Schluss­runden­sieg und für ihn durch die Bank optimale Ergebnisse der Konkurrenz verhalfen ihm dann noch hauchdünn als Dritter aufs Treppchen. 5.5/7 reichen in der Regel nicht für Rang drei, in diesem Turnier war Frank Wertungsbester einer Zehner­gruppe mit dieser Ausbeute. Mit Schwarz holte Frank 4/4, mit Weiss hingegen nur 50%.
Mit 4.5 Punkten konnte Marcel Schneider als Nr.20 der Startliste nicht ganz zufrieden sein. U16-Junior Jan Fecker erspielte vier Punkte, knüpfte dabei nicht ganz an seine starken Auftritte wie beispielsweise beim Turnier in Zuoz an. Maurin Schmidt musste das Turnier nach gutem Start (2.5/4) krankheits­bedingt leider beenden. U14-Junior Aaron Potterat erbeutete drei Punkte, U12-Juniorin Sina Fecker zwei Punkte. Alle Ergebnisse auf der Turnierseite.