Bärentöterpreise 2018

FM Noah Fecker und Jan Frei siegreich

Die Bärentöterpreise - vom SK St. Gallen jährlich ausgelobte Prämien für einen vollen Punkt gegen einen möglichst starken Gegner - gewannen im Jahr 2018 Noah Fecker und Jan Frei. Herzliche Gratulation!
Noah schob sich beim Weihnachtsopen fast auf den letzten Drücker an die Spitze: Bei seinem Triumph in der fünften Runde am 29. Dezember gegen IM Giulio Borgo (Elo 2410) verzeichnete Noah 229 Elo-Punkte weniger als sein Gegner. Im Turnier performte Noah ca. 2370 Elo und erfüllt mit seiner nächsten Elo-Berechnung die Voraussetzungen für den FIDE-Meistertitel! Noch einmal herzliche Gratulation! Noah verdrängte im Bärentöterpreis Sebastian Völker von Rang 1 in der Kategorie >1900, der zuvor die Messlatte auf 205 Elo gelegt hatte durch seinen Erfolg beim 40th Int. Chess Festival Città di Arco Open A gegen den Luxemburger Raymond Schneider (Elo 2285). Wochen zuvor hatte Marcel Mannhart geführt durch seinen Sieg bei der Schach-Olympiade in Batumi, wo er für das Liechtensteiner Team Ricardo Ernesto Chavez (El Salvador, 2302 Elo) besiegte.
In der Kategorie unter 1900 Elo liegt Jan Frei vorn durch seinen Sieg über Thomas Näf (2125) in der letzten SGM-Runde in der 1.Liga vorn: Jan trat mit Elo 1788 an und verbuchte damit ein Plus von 337 Punkten und trug entscheidend zum Klassenerhalt der zweiten St.Galler SGM-Mannschaft bei. Vorjahressieger Aaron Potterat wirft als Zweiter 199 Punkte in die Waagschale: Er besiegte in der SMM Kirushanth Sivanandan (1896) und erreichte ähnlich gute Werte weitere drei Mal im Weihnachtsopen. Rang drei belegt Jan Fecker, der in der ersten Runde des Bundesturniers "zuschlug": Gegen Frank Weidt (2066) machte Jan 190 Elopunkte wett. Ihm folgt auf Platz vier Raphael Perrin (plus 147 Punkte), der im Rosen-Open Stefan Thuner (1928) besiegte.
Gute Bären erlegten in der Kategorie >1900 Elo auch Thomas Akermann (Differenz von 175 Elo beim Sieg in der NLA über Manuel Valles, Elo 2317) und Vorjahressieger Yasin Chennaoui, der in der dritten SGM-Runde gegen Christoph Drechsler (2172) ein Plus von 170 Elo erreichte.
Mehr als 100 Elo-Punkte machten auch Thomas Schoch (127), Jürg Jenal (111), Elias Giesinger (107) und Christian Weigand (106) wett. Frank Wittenbrock

  • Schachbär steppt im Netz

    Website zur Schachschule St.Gallen online

  • Julias und Milans Website

    Schach verstehen und besser spielen novkovic.at

  • Noah performt Elo 2371

    Noah Fecker (2.v.l.) trug mit 7/9 zum guten Abschneiden des Schweizer Teams an der U16-Olympiade bei. →Abschlussbericht Ergebnisse

  • Stadtmeisterschaft

    Potterat mit 5½/7 Punkten Stadtmeister

Schach-Bären punkten

SJMM-Start: 4:0 und 1:3 gegen Embrach

Mit einem 4:0-Sieg ist das neue Team der Schach-Bären in die SJMM-Saison der Regional­gruppe Ost 2 gestartet. Gegen die Red Knights Embrach gewannen Sina Fecker, Florian Lohse, Turnier-Neuling Georges Fehér und Alex Pattinson alle ihre Partien. Im "Rückspiel" vom Nachmittag spielten Alessija Senn und Rafaela Egre ihre ersten Turnier­partien und mussten noch etwas Lehrgeld zahlen. Auch Florian Lohse wurde nach spannendem, ausgeglichenem Kampf diesmal von seiner Gegnerin Matt gesetzt. Den Red Knights gelang so die Revanche mit 3:1.
Einige der lehrreichen Partien werden wir in den kommenden Jugend­schach-Trainings zusammen anschauen.
Am nächsten Spieltag im Januar pausieren wir wegen Skiferien. Die SJMM geht deshalb für die Schach-Bären erst im März 2019 weiter. Michael Nyffenegger

4.Runde SGM am 12.1.

Heimspiele für Erste und Zweite

2.BL: SG 1 - Winterthur 2   1.5:6.5 Bericht
1.RL: SG 2 - Weinfelden 1   3.5:2.5 Stand
2.RL: Bodan 3 - SG 3   2:3 
3.RL: Uzwil 1 - SG 4   2:2  Bericht



Was noch im Klub passiert(e)...

Elias und Noah fast gleichauf im Rapid
Alle Spielpläne für die SMM 2019 online
Noah (7/9) bester Schweizer an U16-Olympiade
Elias Giesinger gewinnt im Thema-Blitz
Halit Rexhepi siegreich im Rhythm 'n' Blues
SMM: Vierte steigt in 2.Liga auf Bericht