St. Galler Open fest in Juniorenhand

Junioren-Qualiturniere in der Alten Turnhalle kamen erneut sehr gut an

271 Schachspieler/innen zwischen 6 und 87 Jahren frönten ihrem Hobby an drei Tagen in St. Gallen. Zum vierten Mal nach 2013, 2015 und 2017 richtete der Schachklub St. Gallen ein Junioren-Qualifika­tions­turnier zur Schweizer Meisterschaft aus. Die Alte Turnhalle Kreuzbleiche war gut gefüllt: 68 Tische mit 136 Schachbrettern wurden von morgens um 9 Uhr bis ca. 18 Uhr bespielt. Für die Organisation vor Ort und die gute Atmosphäre erntete der Schachklub St. Gallen viel Lob. Ein grosser Dank gebührt dem Sportamt der Stadt für seine Unterstützung, den vielen Helfern aus dem Klub und den Familien der Nachwuchsakteure sowie Schiedsrichter Georg Kradolfer.

Vincent Lou (16, Mitte) siegte im Open vor Igor Schlegel (14) und Oliver Angst (17).

Das St. Galler Open gewann der 16jährige Vincent Lou (Reti Zürich) mit der vollen Ausbeute von 5/5. Seinem Schlussrundengegner Igor Schlegel (14) blieb als Trost für die Niederlage Platz zwei und der Sieg in der Kategorie U16. Der Berner war Wertungsbester einer achtköpfigen Gruppen mit vier Punkten. Den Bronzerang eroberte Oliver Angst (SK Olten). Als bester Nicht-Junior und sogar Senior errang Jürg Jenal Rang 5 und war zugleich bester St. Galler.
Vorjahressieger Elias Giesinger (18, SK St. Gallen) musste sich als Startnummer 1 in Runde 3 gegen U16-Junior Niels Stijve geschlagen geben und landete letztlich mit 3.5 Punkten auf Rang 10. Marc Potterats Ambitionen wurden bereits in Runde 2 vom Winterthurer Arejou Wenger zurückgebunden, dem sich Potterat als Startnummer 4 geschlagen geben musste.
In der Kategorie U14 gelang Matteo Jaggi die 100prozentige Ausbeute. Er besiegte in der Schlussrunde den Zweitplatzierten Moritz Valentin Collin, der Bronzerang im 60köpfigen Teilnehmerfeld ging an den Setzlistenersten Flavio Rotunno.
In der U12 lagen nach vier Runden vier Spieler mit 4/4 vorn. Johannes Rappazzo gewann mit Schwarz gegen Narek Malkhasyan und da sich Raphael Gut und Kala Kishan Udipi am Spitzenbrett Remis trennten, gab es kein totes Rennen mit zwei Spielern mit 5/5.
In der jüngsten Kategorie U10 kämpften 69 Akteure um den Turniersieg. Mihaly Köhalmi-Szabo erfüllte als Startnummer 1 seine Favoritenrolle mit 6.5/7 Punkten, Silber und Brone gingen an Nikolai Van Aepelen (Startnr. 3) und Maximilian Pfaltz (Startnummer 5).
In den jüngeren Nachwuchsklassen nutzten nur wenige St. Galler das Heimspiel. Rafael Backes holte in der U10 zwei Punkte, die 8jährige Rafailia Egre Rafailia einen Punkte. In der U12 lief es für Alex Pattinson (1/5) diesmal nicht und bei Sina Fecker (U14) kam nach dem Startsieg leider kein zweiter Punkt dazu.
Im Open erfüllte Wolfgang Eisenbeiss - mit 87 Jahren Turniersenior und das mit 19 Jahren Vorsprung auf Jürg Jenal - sein Soll mit 3/5 und einer 1800er-Performance. Für Marcel Schneider lief es nach sauberem Start mit 2/2 nicht mehr so gut. Die Niederlage im Endspiel gegen Igor Schlegel war knapp, danach langte es nur zu einem Remis gegen einen 1750er und in der Schlussrunde behielt die amtierende Schweizer U16-Meisterin (und Meister!) gegen Marcel die Oberhand, so dass sich unterm Strich 2.5 Punkte summierten. Frank Wittenbrock  
→ Bericht von Markus Angst auf swisschess.ch
→ Ergebnisse Open/U16   → Ergebnisse U14 → Ergebnisse U12   → Ergebnisse U10