Aufgaben des Tages

Baskischer K.o.-Pokal

Stand der Anmeldungen

1. Frank Wittenbrock
2. Wolfgang Eisenbeiss
3. Noah Fecker
4. Benito Rusconi
5. Michael Nyffenegger
6. Michael Bruhin (ab 4.9.)

Alles nur Zufall?

Geteilter 2. Platz von Wolfgang und Jürg

Von Wolfgang Eisenbeiss
Anlass: St.Galler Schach-Klubmeisterschaft 2016 mit 16 Teilnehmern, 5 Runden an 5 Montagen nach Schweizer System (Paa­rungen gemäss jeweiligem Punktestand). Marc nach ELO-Wertung Nr. 1, Jürg Nr. 4, Wolfgang Nr. 11.
Vorfall in Runde 1: Wolfgang trifft auf Jürg. Schon bald läutet Wolfgangs Handy...Partie­verlust! Doch Jürg sagt: „Ach komm, wir spielen weiter“. Wolfgang gewinnt, sagt bei Jürgs Aufgabe: „Ach was, wir machen Remis.“ Die Umstehenden freuen sich über die gegenseitige Fairness.
In der 5. Runde vom 4. April trifft Wolfgang auf den bislang führenden Marc und macht Remis. Marc gewinnt das Turnier mit 4 Punkten aus 5 Partien. Jürg gewinnt seine Partie, womit er und Wolfgang je bei 3½ Punkte landen. Beide beenden das Turnier mit je zwei Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen. Auch die Feinwertung (Summe der Punkte der unterschiedlich gehabten Gegner) ist mit je 13½ Punkten ausgeglichen, ebenso die verfeinerte Feinwertung (die Summe der Summen der Gegner) mit 68½. Beide teilen sich somit den 2. Rang.
"Nur ein Zufall!", sagen sich wohl die meisten. Andere fühlen sich mit sowas beschenkt und tragen den Denkanstoss weiter.
Nachwort: Beim Morgenkaffee am 6.4. erzähle ich die Geschichte meiner Frau, blättere dann durchs Tagblatt und sehe gleich die Buchbesprechung über Elke Heidenreichs neuestes Opus, Titel: „Alles kein Zufall“.