IM Thomas Henrichs vor FM Filip Goldstern

3. St. Galler Rapidturnier: Fabian Müller erkämpft sich als bester St. Galler Rang 3

Für sein 3. Schnellschachturnier hatte der St. Galler Schachklub etwas kleiner aufgedeckt und das Klublokal Cantinas als Ausrichtungsort gewählt. Bei idealem Schachwetter (für die Jahreszeit zu kalt, Sonne und Regen gemischt von oben) verzeichnete der Klub 31 Teilnehmer. Wir durften Gäste aus Deutschland und Österreich begrüssen, wenn auch nicht so zahlreich wir früher. Insgesamt eine kleine aber feine Runde, die auf der Setzliste von IM Thomas Henrichs (Bildmitte) angeführt wurde.
Dieser hatte seine Qualität zuletzt mit einem 2. Platz beim Bodensee-Open in Bregenz gezeigt und liess von Anfang an nichts anbrennen. 7 aus 7 sprechen eine klare Sprache!
Turnierzweiter wurde ähnlich klar die Nummer 2 der Setzliste, Filip Goldstern (rechts). Hinter den beiden Überfliegern des Turniers wurde es deutlich enger. Zur grossen Überraschung erkämpfte Fabian Müller (links, ELO 1936) den 3. Platz und hielt die St. Galler Farben hoch. Chapeau, Fabian!
Von Fabians Effort profitierte Sietse Gosker aus Buchs, der nun als zweit­bester Spieler unter ELO 2000 den Kategorien­preis holte. Das Michael Bruhin beim Kampf um den Kategorien­preis unter 1800 zuschlug, hat fast Tradition. Schon bei der 1. Auflage in Gossau lag er in seiner Spiel­stärke­klasse weit vorn. Die Junioren hielten sich diesmal bei dieser Teilnahme beim Rennen um die vorderen Plätze vornehm zurück. Das mag aber auch daran liegen, dass die stärksten Nachwuchskräfte an einem Training des SSB teilnahmen. Gekämpft wurde trotz allem mit grossem Engage­ment und schliesslich ging Maximilian Wagner als bester Junior durchs Ziel. Gratu­lation!
Auf Wiedersehen in 2017!     Peter Klings
SK-Präsident Peter Klings (li.) und Turnierleiter Michael Hein (re.) rahmen die Gewinner der Kategorienpreise ein: Michael Bruhin (bis 1800 Elo), Maximilian Wagner (bester Junior) und Sietse Gosker (bester unter 2000 Elo).       Foto: Thomas Schwendinger