• 7. Spieltag
  • 6. Spieltag
  • 5. Spieltag
  • 4. Spieltag
  • 3. Spieltag
  • 2. Spieltag
  • 1. Spieltag

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 7.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 161118½
2. SprengSchach 36913½
3. Winterthur 76713
4. St. Gallen 46612½
5. Illnau-Effret. 26513
6. Schaffhausen 5649
7. Romanshorn 260

Der Spieltag beim Schachbund

St. Gallen 4-SprengSchach 32:2
am 17.03.2018Erwartung :
Aaron Potterat (1636)-Stefan Brönnimann (1678)1:0
Thomas Gebhardt (-)-Siegfried Hohlbaum (1796)0:1
Stefan Käfer (-)-Damian Demiraj (1613)1:0
Sina Fecker (1396)-Gabriel Meier (-)0:1

Der 6.Spieltag

Schaffhausen 5 – Romanshorn 2  3:1
Winterthur 7 – Wil SC  2:2
Illnau-Effretikon 2 – Sprengschach 3  1.5:2.5

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 6.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 161118½
2. SprengSchach 35811½
3. Winterthur 75611
4. St. Gallen 45510½
5. Illnau-Effret. 253
6. Schaffhausen 5537
7. Romanshorn 2504

Der Spieltag beim Schachbund

St. Gallen 4spielfrei0:0
am 24.02.2018 

Ärgerliche Niederlage

Beim Leader zu schnell gespielt

Obwohl wir beim ungeschlagenen Tabellenführer SC Wil antreten mussten, rechneten wir uns bei gutem Spiel gewisse Chancen aus. Nach zwei Stunden lagen auch alle St. Galler sehr gut im Rennen. Thomas (gegen Skandinavische Verteidigung) sowie Aaron (gegen Bird-Eröffnung) haben dabei etwas schnell gespielt und ich hatte Angst, dass sie in den vorteilhaften Partien noch einen „Bock einbauen“ würden. Und dies geschah leider auch. Innert weniger Minuten sind beide auf einen „Spiess“ hereingefallen und mussten Material hergeben. Dies ergab somit eine 2:0-Führung für Wil.
Stefan hat seine Vorteile dieses Mal bis zum Sieg durchgebracht. Dabei war insbesondere der starke Schlusszug sehenswert. Mit diesem Punkt hätten wir bei einem Sieg von mir sogar Ausgleichchancen gehabt. Mein Gegner wendete das Londoner-System an und da ich diese Eröffnung nicht gut kenne, verbrauchte ich in der Eröffnungsphase einiges an Zeit. Mit einer guten Bauernstruktur sowie einem ordentlichen Zusammenspiel meiner Figuren war ich nach 20 Zügen mit der Stellung aber recht zufrieden. Nach einem überraschenden Damenzug (mit Mattdrohung) konnte ich danach den Gegner zwingen, seinen guten Läufer gegen meinen schwachen Springer herzugeben und ich hatte diverse Drohungen auf seine Königsstellung. Leider verpasste ich danach den bestmöglichen Damenzug (echte Gewinnchance) und der Gegner konnte durch meinen Tempoverlust eine wichtige Linie unterbrechen. Da ich kein Remis wollte, habe ich weiter aktiv gespielt und konnte danach auch einen Bauern gewinnen. Peter fand aber immer wieder einen Ausweg auf meine Drohungen und in Zeitnot bin ich im 34. Zug auf eine Springergabel hereingefallen. Die Niederlage war danach nicht mehr abzuwenden. Ohne meinen krassen Fehler wäre ein Sieg aber trotz Mehrbauer schwierig zu erzielen gewesen. Bei einer gemeinsamen Analyse haben zumindest Peter und ich keinen echten Gewinnweg gefunden.
Die 1:3-Niederlage gegen Wil muss uns aber nicht schocken. Wir werden in der letzten Runde gegen Sprengschach mit Sicherheit nochmals angreifen.
Michael Bruhin

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 5.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 151016½
2. SprengSchach 3469
3. St. Gallen 45510½
4. Winterthur 7459
5. Illnau-Effret. 2438
6. Schaffhausen 5414
7. Romanshorn 2403

Der Spieltag beim Schachbund

Wil 1-St. Gallen 43:1
am 10.02.2018Erwartung 3:1
Peter Brönnimann (1658)-Michael Bruhin (1696)1:0
Werner Stucki (1657)-Thomas Gebhardt (-)1:0
Bernhard Nadler (1579)-Aaron Potterat (1639)1:0
Kurt Lüdi (1536)-Stefan Käfer (-)0:1

Lehrgeld gezahlt

Vierte unterliegt Illnau 2

Damit Aurel Knapp als Junior Spielpraxis im Erwachsenen-Schach sammeln kann, habe ich mich absichtlich auf die Ersatzbank gesetzt. Somit war St. Gallen IV deutlich unerfahrener als die Gegenspieler von Illnau-Effretikon II. Doch St. Gallen spielte mutig auf. Nach zwei Stunden einigte sich Aaron mit seinem Gegner auf Unentschieden. Obwohl der Gegner etwas aktiver stand, war kein Gewinnweg ersichtlich.
Thomas Gebhardt hat bei der Schottischen Partie Gegenspiel. Doch irgendwann ging bei einer Abwicklung eine Figur verloren und alle Versuche auf Ausgleich verliefen erfolglos. Somit waren wir in Rückstand.
Stefan hat in einem Philidor während neun Zügen jeweils den besten Theoriezug gefunden, ohne dass er diese Eröffnung kannte. Der Gegner war etwas frustriert und Stefan übernahm immer mehr das Zepter. Leider hat er im Mittelspiel den Gewinnzug nicht gespielt, obwohl er darüber nachdachte. Der Gegner hätte sofort aufgegeben. Später einigte man sich auf ein Remis.
Aurel spielte trotz einiger Ungenauigkeiten frech auf Königsangriff. Nach Abtausch fast aller Figuren war ein Endspiel mit Dame und Turm gegen Dame und Turm auf dem Brett. Nach über zwei Stunden waren die Energien von Aurel leider aufgebraucht und er hat angefangen, viel zu schnell zu spielen. Somit hat er die vorteilhafte Partie (die Analyse ergab einen klaren Gewinnweg) leider weggeworfen und das Endspiel ging danach verloren.
Wir gratulieren Illnau-Effretikon zum Mannschaftssieg. Ich bin sicher, dass unsere Spieler Erfahrungen sammeln konnten und die Gewinnstellungen in einer späteren SGM-Runde ausnutzen werden.
Michael Bruhin

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 4.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 14813½
2. St. Gallen 445
3. SprengSchach 334
4. Illnau-Effret. 2438
5. Winterthur 7335
6. Schaffhausen 531
7. Romanshorn 2303

Der Spieltag beim Schachbund

St. Gallen 4-Illnau-Effretikon 21:3
am 27.01.2018Erwartung ?:?
Aaron Potterat (1639)-Thomas Ryser (1694)½:½
Thomas Gebhardt (-)-Markus Romer (1798)0:1
Aurel Knapp (1317)-Pascaline Schmid (1621)0:1
Stefan Käfer (-)-Emil Eigenheer (1656)½:½

Vierte vorne dabei

Klarer Sieg bei Schaffhausen 5

Der Gegner hat vier erfahrene Senioren in die Schlacht geworfen. Wir haben im Vorfeld aber entschieden, entschlossen auf Sieg zu spielen und dies wurde auch umgesetzt.
Nach zwei Stunden hatten wir den ersten Punkt im Trockenen. Thomas hatte bei der Aljechin-Verteidigung des Gegners von Beginn weg ein gutes Gefühl. Als der Gegner auf dem Damenflügel auf Bauerngewinn spielte, übersah er ein von Thomas vorbereitetes verstecktes Mattnetz mit Dame und Läufer und es gab für den Schaffhauser keine Rettung mehr.
Aaron büsste durch eine Unaufmerksamkeit zuerst die Qualität ein. Er kämpfte aber mit aktivem Spiel weiter und konnte den Gegner zu Königsschwächen zwingen, welche nach drei Stunden zur Aufgabe des Seniors aus Schaffhausen führte.
Ich selber versuchte es mit Schottisch. Der Gegner hat dabei defensiv agiert und ich konnte meine Figuren deutlich aktiver platzieren. Nachdem der Gegner einen Bauern hergab, sah ich einen deutlichen Vorteil zu meinen Gunsten. Durch gutes Spiel des Gegners musste ich aber diversen Fallen des Gegners sowie möglichen Remisvarianten ausweichen. Erst nach 40 Zügen konnte ich durch einen vorstossenden Bauern den Gegner zum unvorteilhaften Abtausch aller Figuren zwingen und es blieb danach ein gewonnenes Bauernendspiel auf dem Brett. Der Mannschaftssieg war mit den drei Punkten somit sichergestellt.
Es verblieb somit noch die Partie von Stefan. Dieser hatte zwar einen Mehrbauern, aber auch deutlich weniger Zeit auf der Uhr. Bei der geschlossenen Stellung sah er keinen offensichtlichen Gewinnweg und einigte sich mit dem Gegner auf Remis. Gemäss Einschätzung von Aaron wäre mit einem aggressiven Opfer evtl. doch noch ein Gewinnweg vorhanden gewesen, doch müsste man dies detaillierter analysieren. Mit dem 3.5 zu 0.5 Mannschaftssieg konnten wir somit zufrieden nach St. Gallen zurückfahren. Wir freuen uns bereits heute auf weitere spannende Partien in den nächsten Runden.
Michael Bruhin

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 3.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 136
2. St. Gallen 435
3. Winterthur 723
4. SprengSchach 3223
5. Illnau-Effret. 2315
6. Schaffhausen 521
7. Romanshorn 2303

Der Spieltag beim Schachbund

Schaffhausen 5-St. Gallen 4½:
am 13.01.2018Erwartung -:-
Willi Hasler (1583)-Aaron Potterat (1639)0:1
Josef Peter (1341)-Michael Bruhin (1696)0:1
Rudolf Plüss (1627)-Stefan Käfer (-)½:½
Laurenz Albicker (1587)-Thomas Gebhardt (-)0:1

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 2.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. Wil 124
2. St. Gallen 4235
3. SprengSchach 3223
4. Illnau-Effret. 221
5. Winterthur 7112
6. Schaffhausen 5112
7. Romanshorn 2202

Der Spieltag beim Schachbund

St. Gallen 4-Romanshorn 23:1
am 02.12.2017Erwartung :
Aaron Potterat (1672)-Daniel Rast (1225)1:0
Raphael Perrin (1732)-Alfred Meier-Manetsch (1645)1:0
Sina Fecker (1344)-Marc Dönni (1179)1:0
Thomas Gebhardt (-)-Martin Trösch (1442)0:1

3.Regionalliga Zone O

Die Tabelle nach dem 1.Spieltag


MannschaftSpMPEP
1. SprengSchach 3123
2. Wil 112
3. St. Gallen 4112
3. Winterthur 7112
5. Illnau-Effret. 210
6. Romanshorn 2101
7. Schaffhausen 5000

Der Spieltag beim Schachbund

Winterthur 7-St. Gallen 42:2
am 11.11.2017Erwartung -:-
Christian Bachmann (1706)-Daniel Zink (1879)½:½
Michael Hein (1686)-Thomas Gebhardt (-)1:0
Siegfried Jörke (1538)-Bernhard Müller (1530)0:1
Ruth Huber (1557)-Stefan Käfer (-)½:½