Weihnachtsopen 2016: Meisterlicher Benito

Frank mit 5.5/7 Dritter im Allgemeinen Turnier

Benito Rusconi (links) war der beste von zwölf St.Gallern beim Weihnachtsopen in Zürich. Im starken Meisterturnier ver­buchte der 17jährige 3.5 Punkte aus den sieben Runden mit einer Perfor­mance von knapp 2200 Elo. Neben anderen schlug er Christoph Drechsler und freute sich zum Auftakt über ein Remis gegen Frank Salzgeber, mit dem er auch die ihm drohende Pause wegen ungerader Teil­nehmer­zahl sicher abwendete. Die 3.5 Punkte hatte Benito sogar schon nach sechs Runden beisammen. In der Schlussrunde missriet ihm leider seine zweite Partie gegen einen IM schon in der Eröffnung. Dennoch ein sehr starker Auftritt von Benito!
Zufrieden konnte auch Noah Fecker mit seinen 2.5 Punkten gegen gute Konkurrenz sein, während es für den dritten St. Galler Junior in der Meistersektion, Elias Giesinger, diesmal gar nicht lief. Zwei Remis, vier teils unglückliche Niederlagen und ein Forfait­punkt stehen zu Buche.
Solide drei Punkte sammelte Jürg Jenal ein - davon zwei gegen die Klubkollegen Noah Fecker und Peter Bischoff. Auf drei Punkte kam auch Marc Potterat, der aber deutlicher "unterperformte" und eine Partie gar durch ein Nickerchen am Brett auf Zeit verlor. Peter Bischoff, der sechste St. Galler im Meister­turnier, hatte erfreulicherweise mehr Gegnerinnen (4) als Gegner (3), Peter blieb mit 1.5 Punkten etwas unter seinen Möglich­keiten.


Frank Wittenbrock (re.) errang Platz 3 im Allgemeinen Turnier des Zürcher Weih­nachtsopen. Von links Turnierleiter Georg Kra­dolfer, Antoine Toenz (2.) und Reto Bhunjun (1.).

Im Allgemeinen Turnier bis Elo 2050 startete Frank Wittenbrock als Nr.1 der Setzliste und verbuchte zunächst 4.5/5, bis er nach einem schwachen Auftritt in der 6.Runde zurückfiel. Sein Schluss­runden­sieg und für ihn durch die Bank optimale Ergebnisse der Konkurrenz verhalfen ihm dann noch hauchdünn als Dritter aufs Treppchen. 5.5/7 reichen in der Regel nicht für Rang drei, in diesem Turnier war Frank Wertungsbester einer Zehner­gruppe mit dieser Ausbeute. Mit Schwarz holte Frank 4/4, mit Weiss hingegen nur 50%.
Mit 4.5 Punkten konnte Marcel Schneider als Nr.20 der Startliste nicht ganz zufrieden sein. U16-Junior Jan Fecker erspielte vier Punkte, knüpfte dabei nicht ganz an seine starken Auftritte wie beispielsweise beim Turnier in Zuoz an. Maurin Schmidt musste das Turnier nach gutem Start (2.5/4) krankheits­bedingt leider beenden. U14-Junior Aaron Potterat erbeutete drei Punkte, U12-Juniorin Sina Fecker zwei Punkte.
Turnierseite   → Ergebnisse Meisterturnier   → Ergebnisse Allgemeines Turnier